Der „Bordenauer Engel“

Die zweite Version des „Bordenauer Engels“ schuf der Zeichner, Bildhauer und Büchermacher Peter Marggraf eigens für alle Bordenauer im Frühjahr 2017. Er stellte diese neue Grafik im Hochdruckverfahren von vier Druckstöcken auf seinem Heidelberger Drucktiegel (Baujahr 1955) her. Der handsignierte Druck (32,5 cm x 23,5 cm) liegt in einem hochwertigen Mantelbogen, dem das Gedicht „Ich ließ meinen Engel lange nicht los“ von Rainer Maria Rilke eingedruckt wurde. Dieses Gedicht war Herrn Marggraf bei der Herstellung der Grafik sehr wichtig. Die Mappe enthält auch einige weitere Informationen über den Künstler und über die Stiftung Bordenau.

Unter YouTube ist ein sehr schöner 13-minütiger Film zu sehen (siehe hier, anklicken), der die aufwändige Herstellung dieser Grafik mittels der vier Druckplatten für Grau, Blau, Silber und Schwarz auf der schon fast „historischen“ Druckmaschine im Atelier von Peter Marggraf zeigt. Zugleich bekommt der Betrachter einige Einblicke in das Souterrain-Atelier des Künstlers.

Die Grafik ist seit dem 11. Juni 2017 anlässlich des Bordenauer Kirchenfestes „300 Jahre St. Thomas“ für 30,00 € erhältlich. Die eine Hälfte des Erlöses verbleibt als Spende bei der Stiftung Bordenau, mit der anderen Hälfte werden die Material- und Herstellungskosten finanziert.

Hier ist der „Bordenauer Engel“ erhältlich:

Stiftung Bordenau, 1. Vorsitzende Gerda Besier-Reus, Am Gänsefuß 2A, 31535 Neustadt a. Rbge. / OT Bordenau, Tel. 05032-62611   E-Mail: info@stiftung-bordenau.de

 

Empfohlen sei an dieser Stelle nachfolgender Artikel:

Peter Marggraf entwirft die neue Urkunde für den Förderpreisträger der Stiftung Bordenau, hier weiterlesen