Die Menschen

18 Personen gaben der Stiftung eine Satzung und unterschrieben die Stiftungsurkunde. Von diesen ursprünglichen Stiftern haben inzwischen fünf ihr Mandat niedergelegt: Ingrid Schilk, Heinrich Ehlers, Elvira Kotzold, Hans Kienast und Peter-Gottfried Schmidt. Heute noch aktiv sind diese 6: Dr. Werner Besier, Gerda Besier-Reus, Klaus Kochanek, Werner Schmidt, Ingolf Heinemann und Harry Piehl. Inzwischen verstorben sind (in der Reihe der Stiftungsurkunde:) Hans Joachim Röpke, Werner Schilk, Claus-Dieter Gelbke, Wilhelm Grahle, Helma Menzel und Hermann Stolte. Die Gründer bleiben lt. Satzung „Stifter“ bis an ihr Lebensende, auch wenn sie auf ihr aktives Mandat verzichten. Die satzungsgemäß maximale Stiftungs-Mitgliederzahl von 21 Personen wurde durch die Berufung dieser Nachrücker gewährleistet (chronologisch): Eberhard Elze, Johannes Faber, Susanne Oberheu, Dr. Josef Schliehe-Diecks, Renate Kloster, Annette Messner, Lothar Klemann, Klaus Detering, Leni Höyns, Hanns Stahmer, Knut Fritzsche, Angela Quincke, Annegret Scholz, Johanna Korte, Kathrin Paral, Thorsten Doll, Kirsten Kuhlgatz, Friederike Behrens, Ralf Günther, Claudia Behne, Thomas Maske, Elke Baumgarte, Malte Borges, Carsten Huge, Mathias Liecker, Andrea Czernitzki, Sieglinde Piehl, Justus Jeep, Tanja Reddert, Robert Krenz, Claudia Stolte und Carsten Minx.